Die Tiefe Bodenvermörtelung, auch Deep Soil Mixing (DSM) genannt, verbessert die Eigenschaften des Bodens durch das Vermischen mit Bindemittelsuspension. 

Tiefe Bodenvermörtelung nass

Anwendung

Gründung von Bauwerken aller Art
vertikale Abdichtung von Erdkörpern zum Beispiel bei kontaminiertem Grundwasser
Stütz- und Baugrubenwände
Böschungsstabilisierung

Verfahrensablauf

Mit einem Bohrgerät wird ein Mischwerkzeug in den Boden eingebracht, während Bindemittelsuspension durch das Seelenrohr gepumpt wird. Der Boden wird dabei bis zur Zieltiefe mit dem Bindemittel vermischt. Eine zusätzliche Mischung des Bodens erfolgt, wenn das Werkzeug wieder an die Oberfläche gezogen wird. So können einzelne Säulen, Reihen überschnittener Säulen oder große vermörtelte Bodenblöcke erzeugt werden.

Vorteile

leise und vibrationsarm
ressourcenschonend, da der anstehende Boden genutzt wird
sehr vielseitig und flexibel einsetzbar
so gut wie kein Überschuss, der entsorgt werden muss

Qualitätssicherung

Die Qualität wird durch Herstellprotokolle und mit den Ergebnissen von Labor- und Feldversuchen kontrolliert und sichergestellt. Dazu werden üblicherweise Materialproben aus den frisch hergestellten Säulen zu Prüfungszwecken entnommen. Zudem können Bohrkerne an Probesäulen entnommen werden, um die Gleichmäßigkeit und Steifigkeit der Säulen zu untersuchen. Die Auswahl geeigneter Prüfverfahren hängt letztendlich vom Zweck und den erforderlichen Eigenschaften der Bodenvermörtelung ab.