Injektionsverfahren der Keller Grundbau GmbH
Injektionsverfahren der Keller Grundbau GmbH

Injektionsverfahren

Anwendungsbereich

Dort, wo Hohlräume im Untergrund vorhanden sind, besteht die Gefahr von Geländeeinbrüchen. Dies ist oft in Gebieten der Fall, in denen bergbaulicher Tiefbau betrieben wurde oder noch betrieben wird. Hohlräume können aber auch geologische Ursachen wie zum Beispiel in Karstgebieten haben. In allen Fällen kann mit einer Hohlraumverfüllung die Gefahr von Erdfällen auf Grundstücken unabhängig von deren Nutzung beseitigt werden.

Einsatzbereiche:

  • Flözsanierung
  • Sanierung von Tagesbrüchen
  • Sanierung von Bergbauschächten
  • Karstsanierung
  • Verfüllen von Luftschutzstolle, Bunkern u.a. technischen Bauten
  • Senkungsschutz in Bergbaugebieten
  • Sicherung von Erdstufen und geologischen Sprüngen
Funktionsweise

Die Hohlraumverfüllung

Für dieses Aufgabengebiet existiert seit Mitte der 60er Jahre bei Keller Grundbau in Bochum die Abteilung Bergbausanierung, die sich mit verschiedenen Methoden des Spezialtiefbaus und Kombinationen von Verfahren, wie z.B. dem Soilfrac®-Verfahren oder dem Compaction Grouting-Verfahren und deren Einsatz für die Hohlraumsanierung und den Senkungsschutz in Bereichen aktiven Bergbaus beschäftigt.

Vorteile

Vorteile der Hohlraumverfüllung

  • Langfristige und sichere Untergrundverfüllung zur Vermeidung von Erdfällen

Informationen für die Planung und Ausführung

Da die Größe und die Lage von Hohlräumen im Vorfeld nicht immer ausreichend genau bekannt sind, ist es ein besonders großer Vorteil, die Planung noch während der Ausführung umfangreich anpassen zu können.