Tiefe Bodenvermörtelung - Deep Soil Mixing Verfahren
Tiefe Bodenvermörtelung - Deep Soil Mixing Verfahren

Sonstige Baugrundverbesserungen

Anwendung

Geokunststoffummantelte Säulen für den Verkehrswegebau

Eine Säulenummantelung mit Geokunststoffen ist überall dort erforderlich, wo der anstehende Boden nur eine sehr geringe Stützwirkung granularer, nicht hydraulisch gebundener Säulen zur Baugrundverbesserung bietet. Dort, wo es vor allem darauf ankommt langfristige, zeitabhängige Setzungen auf besonders schlechten Baugrund zu minimieren, ist dieses Produkt ideal geeignet. Ein typisches Einsatzgebiet sind geschüttete Erdbauwerke beispielsweise für Verkehrswege.

Funktionsweise

Das Verfahren

Bei der Herstellung von geokunststoffummantelten Säulen System Keller wird mit bewährter Schleusenrüttlertechnologie eine Sandsäule hergestellt, die zusätzlich durchgehend mit Geokunststoff ummantelt ist.

  1. Vorbereiten Mit der Tragraupe wird der am Mäkler geführte Schleusenrüttler über dem eingemessenen Punkt ausgerichtet und das Gerät hydraulisch abgestützt. Eine am unteren Ende verschlossene Geokunststoffhülle wird über den Tiefenrüttler und das Materialrohr gezogen.
  2. Füllen Ein Frontlader belädt den Materialkübel. Dieser wird am Mäkler hochgefahren und entleert seinen Inhalt in die Schleuse. Nach dem Schließen der Schleusenklappe unterstützt Pressluft den Materialfluss zur Austrittsstelle an der Rüttlerspitze.
  3. Einfahren Der Rüttler verdrängt und durchfährt den Boden bis zur geplanten Tiefe und versenkt dabei die Geokunststoffhülle.
  4. Verdichten Nach dem Erreichen der Endtiefe wird der Tiefenrüttler im variabel einstellbaren Pilgerschrittverfahren angehoben und versenkt. Hierbei wird das Zugabematerial, in der Regel Sand, innerhalb der Geokunststoffhülle verdichtet. Je nach Einbaumenge und Verdichtungsgrad kann die Geokunststoffhülle somit vorgespannt werden.
  5. Abschließen So baut sich die geokunststoffummantelte Säule in alternierenden Schritten bis zur geplanten Höhe auf. In der Regel folgt dann der weitere Aufbau mittels geokunststoffbewehrter Tragschicht.
Geokunststoffummantelte Säulen für den Verkehrswegebau
Geokunststoffummantelte Säulen für den Verkehrswegebau
Entwicklung
Entwicklung der Geokunststoffummantelten Säulen bei Keller
Entwicklung der Geokunststoffummantelten Säulen bei Keller
Vorteile

Vorteile des Systems Keller

  • Optimal für sehr weiche Böden
  • Reduktion von Setzungen während und nach der Lastaufbringung
  • Reduktion von Konsolidierungszeiten
  • Einsparung hoher temporärer Überschüttungen
  • Bauzeitverkürzung

System

Die geokunststoffummantelten Säulen System Keller bieten durch den Einbringvorgang mit dem Tiefenrüttler die Möglichkeit, eine Aktivierung/Vorspannung des Geokunststoffs zu erreichen. Je nach Vorspanngrad kann zwischen reinen Konsolidationssäulen und pfahlähnlichen Tragelementen unterschieden werden. Durch Tiefenrütteln vorgespannte Säulen haben gegenüber den Säulen ohne Vorspannung den entscheidenden Vorteil, dass Konsolidationszeiten und auftretende Setzungen auf ein Minimum reduziert werden können.