Referenzen ansehen

Anwendung

Betonrüttelsäulen werden angewendet, wenn feinkörnige Böden keinen tragfähigen Verbund mit Stopfsäulen bilden können, bei einem hohen Anteil an zersetzungs- und schrumpfgefährdeten organischen Bodenbestandteilen oder bei höheren Einwirkungen aus Bauwerken.

Funktionsweise

Betonrüttelsäulen

Betonrüttelsäulen werden in ganzer Länge aus pumpfähigem Beton hergestellt. Hierbei wird die Fußtragfähigkeit durch mehrmaliges Heben und Senken des Rüttlers verbessert, während der Schaft wegen der hohen inneren Festigkeit des Betons in einem Zuge erstellt werden kann.

Bei den Betonrüttelsäulen wird auf die gezielte Verdichtung des umgebenden Bodens verzichtet. Wie bei den anderen pfahlartigen Gründungselementen kann aber im Fußbereich eine hochgradige Verbesserung ausgeführt und damit eine besonders hohe Tragfähigkeit und geringe Verformung erzielt werden.

Vorteile

Vorteile der Betonrüttelsäulen

  • Vollverdrängende Herstellung ohne Bodenaushub
  • BRS können auch bewehrt ausgeführt werden
  • Möglichkeit einer zusätzlichen Bodenverdichtung am Säulenfußbereich -> höhere Tragfähigkeit bei gleicher Säulenlänge

Informationen für die Planung und Ausführung

Für Betonrüttelsäulen besitzt Keller eine allgemeine bauaufsichtliche Zulassung: Zulassung Betonrüttelsäulen (2,5 MB)